top of page
  • AutorenbildFynn Wiesner

Mein Praktikum bei RUN Forward Media

16 Jahre bin ich mittlerweile alt und ich glaube wir alle wissen: mit 16 sollte man so langsam einen Plan für die Zukunft haben. Ich persönlich bin ein sehr sportbegeisteter Mensch. Des Weiteren interessiere ich mich auch sehr für Medien, Film und Fernsehen. Als kleiner Junge saß ich in meinem Zimmer und habe mit Playmobil-Figuren ein StopMotion-Fußballspiel gedreht. Für mich ist dementsprechend schon seit längerer Zeit klar, ich will in die Film- und Fernseh-Branche! Und am besten sollte es noch mit Fußball zu tun haben.

Ein guter Freund hatte mich schon im Jahr 2023 auf RUN Forward aufmerksam gemacht. Deshalb habe ich im gleichen Jahr noch ein Schulpraktikum hier absolviert. Es war ein sehr spannendes Praktikum mit vielen Einblicken in die Unterhaltungsbranche. Der Kontakt blieb bestehen, weshalb ich unkompliziert wiederkommen durfte.


Startschuss meines dreiwöchigen Abenteuers war Dienstag, der 02. April, um 10 Uhr. Nachdem ich pünktlich im Büro ankam, durfte ich bei der Wochenplanung dabei sein. Jeden Montag setzt sich das Team zusammen und diskutiert über redaktionelle Themen, aber auch über die Planung der Woche.  Das war sehr interessant, denn so bekam ich mit, was diese Woche in der Firma alles ansteht. 


Einen Tag später war ich dann auch schon mittendrin im Berufsleben. Luft schnuppern als Videojournalist, extrem aufregend! Zusammen mit Ferdi und Niclas fuhr ich zum FC St. Pauli, dem zu dem Zeitpunkt amtierenden Tabellenführer der zweiten Bundesliga (Stand 11.04.2024). Auch als eigentlicher HSV-Fan war es etwas Besonderes, die Profis der Kiezkicker aus der Nähe sehen zu können. Wir schauten beim Training zu und nahmen bestimmte Spieler mit der Kamera besonders in den Fokus; zum Beispiel Johannes Eggestein, mit dem wir später in einer „Mixed Zone“ noch sprechen durften. In einer klassischen „Mixed Zone“ versammeln sich immer verschiedene Medien, die Interesse an einem Interview haben. Bei Eggestein war der Andrang enorm, vier Kamerateams waren da! Das Thema Aufstieg war natürlich der zentrale Aspekt der Medienrunde, aber auch sein Tor vom vorherigen Wochenende in Nürnberg wurde besprochen.  Begeistert fotografierte und filmte ich mit meinem Handy das Geschehen. 

Nach der Runde bereiteten wir ein Exklusivinterview mit Marcel Hartel vor. Da SPORT1 das anstehende  Topspiel gegen Karlsruhe live übertragen würde, bekamen wir die Möglichkeit für einen Bericht im Vorlauf mit ihm zu sprechen. Der 28-jährige Mittelfeldmann spielt derzeit eine unfassbare Saison. Wettbewerbsübergreifend erzielte der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler in 32 Spielen 19 Tore und bereitete zu dem Zeitpunkt 12 weitere Tore vor. Wir befragten ihn bezüglich eines möglichen Wechsels in der Sommertransferphase und auch über eine mögliche Vertragsverlängerung. Es war ein sehr interessantes Gespräch. Auch hier habe ich alles gefilmt und fotografiert. Dinge, die man eigentlich nur im Fernsehen sieht, durfte ich Live verfolgen und miterleben. Unglaublich!



Einen Tag später ging es zum nächsten großen Nordclub. Zusammen mit Ferdi fuhren wir zum SV Werder Bremen. An der Weser herrschte gerade große Aufregung. Die Eigengewächse Nick Woltemade und Eren Dinkci entschieden sich beide dazu, in der neuen Saison nicht mehr für die Bremer spielen zu wollen. Außerdem stand am Folgetag noch ein schweres Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt an. Es wies also alles auf einem interessanten Tag in Bremen hin!

Nachdem wir uns das Training angeschaut hatten, ging ich zum Ausgang des Trainingsplatzes. Während der Einheit hab ich auch hier wieder alles mögliche mit meinem Handy gefilmt. Zum Schluss durfte ich auch mit der Fernsahkamera meine erste Erfahrung machen. Dazu ergatterte ich Fotos mit Woltemade, Marvin Ducksch und Naby Keita. Ich war extrem angespannt als ich plötzlich Naby Keita direkt neben mir hatte, den großen Ex-Liverpool- und Leipzig-Star! Anschließend gingen wir in den PK-Raum. Andreas Gumz, ein befreundeter Fotograf aus Bremen, nahm mich dann auch kurz mit ins Stadion. Ich konnte es kaum fassen. Ich stand direkt am Rasen des Weserstadions, wo so viele Legenden standen, wo so viele Fans regelmäßig den SV Werder Bremen anfeuerten und wo so viele Geschichten geschrieben wurden. Ein unbeschreiblicher Moment! Kurz darauf ging es weiter. Denn wir waren bei der Pressekonferenz mit Ole Werner und Clemens Fritz live dabei. Clemens Fritz, der übrigens der ehemalige Nachbar meiner Mutter ist, saß nun 10 Meter von mir und beantwortete Fragen die später im Fernsehen ausgestrahlt wurden. Das Hauptthema waren die eben erwähnten Abgänge und das anstehende Auswärtsspiel. Nach der Pressekonferenz nahmen wir zusammen mit Daniel Cottäus, einem Reporter der Deichstube, einen Aufsager auf. 




Meine zweite Arbeitswoche begann gleich sehr aufregend. Zusammen mit Dennis ging es wieder nach Bremen, genauer gesagt in die Redaktion der Deichstube. Es stand die Aufnahme für den Video-Podcast "eingeDEICHt" an. Ich half Dennis beim Aufbau der Kameras, Mikrofone und Lichter - die Aufnahme konnte beginnen! Der Moderator der Show heißt Timo Strömer, ein lustiger Mensch. Mit dabei war der Deichstuben-Reporter Malte Bürger. In der Show ging es ebenfalls um die Wechselentscheidungen von Dinkci und Woltemade. Außerdem war per Videokonferenz Lucas Höler vom SC Freiburg zugeschaltet. Der in Achim bei Bremen geborene Stürmer, ein großer Sympathisant des SVW, sprach mit Malte und Timo über Dinkcis Wechsel zum SC Freiburg und auch über seine Verbundenheit zu Werder. Für mich war das ein Tag mit vielen spannenden Geschichten rund um Werder und den SC Freiburg! 





Einen Tag später ging es dann in Hamburg weiter. Für SPORT1 waren wir beim HSV im Einsatz. Für mich als leidenschaftlichen HSV-Fan ein ganz besonderer Moment. Der Anlass für unsere Anreise waren die Gerüchte um einen möglichen Wechsel von Youssoufa Moukoko. Ich stand am Rand und sah meine Lieblingsspieler direkt an mir vorbeigehen. So nah war ich noch nie an ihnen dran! Lustigerweise war auch der Hamburger Kultfan "Helm Peter" anwesend. Während Niclas und Ferdi sich daran machten, die anwesenden Fans bezüglich eines möglichen Aufstiegs und auch bezüglich der Gerüchte um  Moukoko zu interviewen, verfolgte ich aufmerksam das Training mit der Kamera. Mein Fokus lag auf verschiedenen Spielern. Zum Beispiel auf Robert Glatzel, der nach einer Verletzung ins Einzeltraining ging und an seinem Comeback arbeitete, Matheo Raab, der neuen Nummer 1 im Hamburger Tor und natürlich Steffen Baumgart, der seit ein paar Wochen als Nachfolger von Tim Walter arbeitet. Meine zweite Kamera Erfahrung stand bevor. Mit der Kamera umzugehen war anfangs nicht leicht, da es eine neue Aufgabe für mich war. Zum Glück brachten mir meine Kollegen bei, mit einer Fernsehkamera umzugehen. Es war ein sehr spannender Moment für mich. Das was ein paar Tage später im Fernsehen zu sehen war, filmte ich mit einer echten Fernsehkamera! Nach dem Training stand ich nochmal hinter der Kamera, während Niclas seinen Aufsager für die Sport1-News einsprach.


Meine dritte und letzte Woche bei RUN Forward begann mit zwei Exklusive Interviews für SPORT1. Mit Niclas und Ferdi war ich zusammen bei Holstein Kiel. Am kommenden Wochenende sollte das Topspiel gegen den HSV bei SPORT1 übertragen werden. Unser Auftrag war es also eine MAZ für den Vorbericht zu drehen. Deshalb haben wir die beiden Ex-Hamburger Jann-Fiete Arp und Finn Porath beim Training mit der Kamera genauer in den Fokus und interviewten anschließend die beiden Offensivspieler der Störche. Ich fand es sehr aufregend das ehemalige, große und so gehypte Megatalent Fiete Arp vor der Kamera stehen zu haben. Wir bauten die Kamera und das Licht auf und dann ging es los! Wir befragten die beiden, bezüglich des möglichen Aufstiegs. Auch ihre emotionale Verbundenheit zum Hamburger SV war ein Gesprächsthema. Außerdem sprachen wir noch einmal die Kieler Fans an. Was ihre Unterstützung mit den Spielern und der Mannschaft macht und wie man sich den großen Andrang erklären kann. Beim Training waren ungefähr 200 Fans anwesend, eine ganze Menge für ein normales Training.


Am kommenden Tag stand eine lange Autofahrt an. Zusammen mit Ferdi und Dennis ging es zur Hertha. Wir sollten im Auftrag von SPORT1 Interviews führen mit Pascal Klemens, einem großen Talent aus der eigenen Jugend und mit Benjamin Weber, dem aktuellen Sportdirektor der Herthaner. Nachdem uns die Pressesprecherin Vera Krings vor dem Fan Shop abholte, gingen wir in den Fitnessraum. Ich half Ferdi und Dennis das Interview vorzubereiten und alles aufzubauen. Während wir dann auf Pascal Klemens warteten, betrat Pal Dardai, der Cheftrainer, zusammen mit seinem Co-Trainer den Raum. Ich war überrascht wie nah er an mir dran war und war auch leicht geschockt. Ein aufregender Moment! Kurz darauf betrat auch Pascal Klemens den Fitnessraum und wir starteten mit dem Interview. Das Thema war der Berliner Weg. Das heißt: die eigene Jugendarbeit, die Fan-Nähe und auch die wirtschaftlichen Ergebnisse. Nach dem Interview ging es schnell weiter ins Büro vom Sportdirektor Benjamin Weber. Auch mit ihm redeten wir über den Berliner Weg. Es waren zwei sehr spannenden Gespräche. Und die Möglichkeit im Büro des Sportdirektors zu sitzen ist schon wirklich einmalig gewesen!


Zum Ende meines dreiwöchigen Praktikums, durfte ich zusammen mit Ferdi das Bundesligaspiel Werder Bremen gegen Stuttgart besuchen und im Pressebereich verfolgen. Nach dem wir gegen 14 Uhr in Bremen ankamen, bewegten wir uns zum Stadion. Durch den Presseeingang gingen wir rein. Dort bekommen wir auch unsere Tages-Akkreditierung. Diese brauchten wir um „beweisen“ zu können, dass wir Journalisten sind. Im Stadion angekommen aßen wir entspannt zu Mittag. Danach ging es für uns auf unsere Plätze. Wir hatten geniale Plätze! Relativ nah am Spielfeldrand. Um 15.30 wurde pfiff der Schiedsrichter das Spiel an. Es war ein turbulentes, schnelles und aggressives Spiel. Durch einen Doppelpack von Marvin Ducksch gingen die Bremer in Führung. Deniz Undav erzielte den Anschlusstreffer für die Schwaben. Das Spiel endete mit einem 2:1. Drei sehr wichtige Punkte für die Bremer. Ich verfolgte das Spiel aufgeregt und beobachtete die Stürmer der beiden Mannschaften. Da ich selber Stürmer bin gucke ich mir häufig Profistürmer an, um mich selbst weiter entwickeln zu können. Als der Schiedsrichter die Partie abpfiff, verließ Ferdi das Stadion um eine VoxPops aufzunehmen. Ich begab mich währenddessen zu dem Deichstuben Reporter Björn Knips. Zusammen gingen wir in den Spielertunnel wo wir in der Mixed-Zone noch einzelne Werder-Spieler und auch Ole Werner interviewten. Für mich war es nicht die erste Mixed-Zone bei der ich dabei war, jedoch war es die erste Mixed-Zone für mich in einem Spielertunnel direkt nach einem Bundesligaspiel. Ich war schon leicht aufgeregt muss ich ehrlicherweise gestehen. Doch das war noch nicht alles! Zusammen mit Björn ging ich in den PK-Raum wo Ole Werner und Sebastian Hoeneß ihre Spieltagsanalyse abgaben. Es war jedoch eine sehr kurze PK. Die meisten PKs nach Spielen sind sehr kurz, da die Reporter wenig Fragen stellen. Mein letztes Erlebnis als Videojournalist bei RUN Forward Media war, als Björn sich noch mal vor die Kamera stellte, um einen Aufsager auf zunehmen. 


So endete mein Praktikum bei RUN Forward Media. Ich kann es jedem der sich für Fußball und andere Sportarten interessiert nur empfehlen hier ein Praktikum zu absolvieren, da man hier von einem netten Team begleitet wird durch den Alltag als Videojournalist und weil man hier unvergessliche Momente erleben kann. Man hat die Möglichkeit, Sachen zu sehen und zu erleben, die man sonst nicht erleben kann. Ich danke dem gesamten Team für die besonderen und seltenen Einblicke hinter die Kulissen und für die schönen Momente. Vor allem der Stadionbesuch, die Interviews und die lustigen Dartsrunden werde ich nicht vergessen. Es waren wunderschöne drei Wochen. Auch den Leuten von der Deichstube möchte ich danken für die schönen Momente in Bremen. 


Vielen Dank für alles!


68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page